Klüngeln. Das ist Klüngeln

Der Dortmunder Klüngel-Stammtisch ist ein Netzwerk für engagierte Frauen in Dortmund und Umgebung.

Ob Unternehmerin, Freiberuflerin, Existenzgründerin oder Angestellte: Willkommen sind alle Frauen, die das Klüngel-Prinzip „Ich empfehle Dich – Du empfiehlst mich” praktisch anwenden und so beruflich erfolgreicher sein wollen. Wir sind eine offene Initiative ohne „feste Bindung”, der sich bereits mehr als 800 Klünglerinnen angeschlossen haben.
Unsere monatlichen Treffen bieten beruflich engagierten Frauen Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, sich zu präsentieren und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.
Wir treffen uns am jeweils 2. Dienstag im Monat, 19:00 Uhr in Dortmund an unterschiedlichen Orten (siehe Klüngeltermine). Vor Ort wird eine Raumumlage erhoben.

Klüngeln. Viele denken bei diesem Wort direkt an Vetternwirtschaft, Seilschaften, unseriöse Kungelei etc. Davon gibt es leider mehr als genug – doch wir Klüngelfrauen in Dortmund füllen den Begriff anders:

Aus unseren Erfahrungen wissen wir:
Frauen sind exzellente Netzwerkerinnen, denn wir verfügen über eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit. Die meisten finden es ganz normal, im privaten Bereich bei allen möglichen Gelegenheiten Informationen auszutauschen. Wo hat gerade ein neuer Laden eröffnet, wer kennt zuverlässige Handwerker/innen, wer kann mir Tipps für meinen neuen PC geben, ist die letzte Theaterpremiere zu empfehlen …?
Was im privaten Bereich so gut funktioniert, wollen wir einfach in den beruflichen Kontext übertragen – nichts anderes geschieht beim Klüngeln. Wir tauschen Erfahrungen und Informationen aus unserem Unternehmens- und Berufsalltag aus.

 Netzwerken wollen wir pflegen.
Dafür müssen wir uns gegenseitig kennenlernen. Wer kann was? Wer ist in welchem Arbeitsbereich tätig? Wer hat welche Kontakte? Wer sucht etwas? Welche Frau hat ähnliche Interessen? NetzwerkenEs geht also um das Knüpfen, Pflegen und Nutzen von Beziehungen im beruflichen Kontext. Dies ermöglichen wir bei unseren monatlichen Treffen (Visitenkarten bzw. Flyer nicht vergessen).
Anders als viele andere Frauennetzwerke beschränken wir uns nicht auf einzelne Branchen sondern sind offen für Frauen aus allen Berufen. Auch der berufliche Status ist bei uns nicht ausschlaggebend, denn ob Selbstständige, Angestellte, Beamtin, Studentin oder Arbeitssuchende – wir können alle voneinander lernen und profitieren.

Ein Selbstbedienungsladen sind wir nicht.
Wer erwartet, bei uns mal schnell und kostenlos bedient zu werden, ist hier falsch.
Netzwerken funktioniert nur auf Gegenseitigkeit. Daher stammt auch unsere Devise „Klüngeln heißt, sich gegenseitig erfolgreich machen.“ Nur wer sich einbringt, auf Andere zugeht und bereit ist, auch etwas zu geben, kann langfristig profitieren. „Geben“ heißt, Erfahrungen einzubringen, Ideen auszutauschen, Tipps weiterzuleiten, die für andere interessant sind etc.

Nutze die Pausen und das Gespräch.
Hauptsächlich dienen die Treffen dazu, uns gegenseitig kennenzulernen. KlüngelnInteressante Kontakte kann man ebensogut schon vor oder nach dem offiziellen Teil oder in den Pausen knüpfen. Wer also pünktlich kommt und direkt nach der Veranstaltung wieder verschwindet, verpasst vielleicht eine gute Gelegenheit zum Netzwerken.
Eigeninitiative ist dabei schon erforderlich. Dabei hilft es sicher, dass es bei uns ganz zwanglos zugeht. Unbekannte Frauen anzusprechen sollte also kein Problem sein, schließlich haben wir ja alle ein gemeinsames Ziel.

Gute Beziehungen sind das Kapital,
mit dem man langfristig arbeiten kann. Doch dieses Kapital fällt nicht vom Himmel. Erfolgreiches Netzwerken braucht Zeit und Kontinuität. Deshalb ist eine gewisse Regelmäßigkeit nötig, mit der jede Klüngelgrau im Netzwerk aktiv sein sollte, bei unseren monatlichen Treffen, in der Mailingliste oder bei unseren sonstigen Veranstaltungen.

Wir haben feste Grundsätze,
die wir auf unser Netzwerk anwenden, denn wir wollen unsere jahrelange Aufbauarbeit nicht gefährden. Der Dortmunder Klüngel-Stammtisch ist keine Plattform für Schenkkreise, Schneeballsysteme und vergleichbare Geschäftskonzepte. Auf Verfechterinnen von „Multilevel-Marketing (MLM)“ haben wir ein wachsames Auge. Weitere Grund- und Leitsätze siehe Verhaltenskodex für das Orgateam des Dortmunder Klüngel-Stammtischs.